Details

Kriterien zur Zulässigkeit der Namensnennung oder sonstiger identifizierender Wortberichterstattung im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Verfehlungen oder des Verdachts von Verfehlungen


Kriterien zur Zulässigkeit der Namensnennung oder sonstiger identifizierender Wortberichterstattung im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Verfehlungen oder des Verdachts von Verfehlungen


1. Auflage

von: Max-Julian Wiedemann

12,99 €

Verlag: Grin Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 22.01.2019
ISBN/EAN: 9783668869233
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 29

Dieses eBook erhalten Sie ohne Kopierschutz.

Beschreibungen

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Jura - Sonstiges, Note: 8, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Seminararbeit erarbeitet Kriterien zur Zulässigkeit der Wortberichterstattung über Verfehlungen oder deren Verdacht.

Dabei werden zunächst zivilprozessuale Möglichkeiten der Gegenwehr gegen Berichterstattung, die in das Allgemeine Persönlichkeitsrecht eingreift, präsentiert. Daraufhin folgt eine sich eng an Leitsätzen der Rechtsprechung orientierende Ausarbeitung von Kriterien, die für die Rechtmäßigkeit der Berichterstattung relevant sind.
Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Jura - Sonstiges, Note: 8, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Seminararbeit erarbeitet Kriterien zur Zulässigkeit der Wortberichterstattung über Verfehlungen oder deren Verdacht.

Dabei werden ...